Direkt zum Hauptbereich

Die wertvollste Firma der Welt

Mich überkommt schon das Gefühl manchmal, Teil der Zukunft zu sein. Wieso? Alles, was sich die Eltern als Science-Fiction in Büchern oder Filmen nur vorstellen konnten scheint heute Realität zu sein. Naja, nicht wirklich alles, aber der größte Teil davon hat kaum mal mehr noch Handtaschenformat - die Hosentasche lebt.

Der Bereich, mit dem der gesellschaftliche Großteil einen technologischen Fortschritt verspürt und erlebt hat, ist sicherlich der Smartphone-Markt. Gerade mal wieder flink nachgeschaut; 2007 war das Jahr der Jahre für den bislang ungebremsten Erfolg - die Geburtsstunde des Apple iPhone. Die Teile gab es zwar schon über 10 Jahre lang, aber nur Apple gelang es diesen Markt umzukrempeln. Vorher waren Dinge wie Akkulaufzeit, Kamera oder eine MP3-Funktion schon das höchste der Gefühle. Wer von uns hat nicht mal Snake auf einem Nokia 3210 gespielt? Und jetzt? Alles anders.

Vor ein paar (10) Jahren war es fast normal, dass ein Handy 5-7 Tage im Standby durchgehalten hat, unter 3 Tagen ging man von einem Bedienfehler aus, z.B. Bluetooth angelassen. Mein Smartphone schafft es mit einem größeren Akku maximal 1,5 Tage lang - wenn ich es ignorieren würde. In der Regel sind es keine 20 Stunden. Dafür kann ich alles machen jederzeit ohne Rücksicht auf Verluste bzw. könnte ich das machen, denn irgendwann hat man genug Fotos von der Wohnung und der Straße geknipst und Bluetooth frisst eh nur Strom. Hm. Genau, 2007 war das Jahr einer weiteren Evolutionsstufe zur vollständigen Vernetzung und Integration. Apps und Datentarife dominieren den Fokus, WLAN lebt auf. Geil.

Heute, also nur 8 Jahre später, ist der Hype ungebrochen und der Konsument bekräftigt die Industrie immer weiter zu feuern, aus allen Rohren. Woran man das merkt? Nun ja, Apple hat heute seinen Geschäftsbericht für das vergangene Quartal (!) veröffentlicht. 18 Milliarden Dollar Gewinn, ~ 75 Millionen iPhone 6 verkauft, 2% Steuern bezahlt. Das sind mal eben die Kernaussagen. QUARTAL!

Unvorstellbare Zahlen. Alleine schon die Annahme von 75 Millionen Kartons für die Geräte, die irgendwo in der Welt umhergeschifft werden übersteigt gerade meine Fantasie. Mal zum mitgrübeln: Ein iPhone 6 ist 6,9mm hoch, ein iPhone 6 Plus 7,1 mm - im Mittel also 7mm. Nehmen wir mal an, dass iPhone 6 und das Plus Modell je zu 50% verkauft wurden und man würde die Dinger übereinander stapeln zu einem Turm, dann wäre dieser Turm 525 Kilometer hoch - das ist die Exosphäre, also dem Übergang zum Weltraum. Dieses Bild passt ganz gut, denn die Unendlichkeit des Raumes beschreibt auch den Konsum daran.

Ob und vor Allem wem die heute veröffentlichen Zahlen von Apple etwas nützen ist ein ganz anderes Thema? Apple zahlt den Aktionären pro Aktien 0,47 US Dollar aus, da müsste ich also eine ganze Menge besitzen um reich zu werden daran. Verkauf von Apple Aktien ist für die Investoren uninteressant - der Markt boomt und der Kurs wandert weiter, also alles behalten.

Apple ist derzeit die wertvollste Firma der Welt.

Das ganze sollte man aus mehreren Perspektiven sehen, um dieses Statement zu verstehen:
  • Geht es hier um den Wert von [Aktienkurs * Anzahl der Aktien]?
  • Liegt es an der Anzahl der Kunden (iTunes Verkäufe auch nicht vergessen)?
  • Ist die Innovationskraft der ausschlaggebende Faktor?
  • Wer ist hier noch Konkurrent?
Ob Apple diesen Titel durch eigenen Fleiß verdient hat, oder ob es durch Fehlentscheidungen der Konkurrenz liegt, spielt doch keine Rolle. Die Zahlen sprechen ihre eigene Rolle.

Mir ist die Firma und deren Produkte mittlerweile fast schon egal geworden. Ich habe es im Kopf als Garant für hochqualitative, preisintensive Design-Produkte abgelegt, auf die ich jederzeit nach Bedarf zugreifen könnte, wenn mir danach wäre. Der Hype um diese Firma als solches ist mir ebenfalls unklar, ich vermute fast, dass es Status-Charakter trägt sich möglichst damit zu identifizieren oder es abzulehnen. Dem eigenen Ego schadet es gewiss nicht, sich mit dem wertvollsten zu verbinden, auch wenn das für mich "Kleingeist"-Tum ist. Als ob bei den Herstellern von Android-basierten Geräten anders zuginge.

Meine Problem an Apples Veröffentlichungen derzeit ist, dass keine Antworten geliefert werden:
  • Was nützen einem diese Zahlen?
  • Welches Ziel (außer das Marketingmäßige-Geschwafele vom Wachstum) wird verfolgt?
  • Welcher Mehrwert wird hier jenseits 0 und 1 geschaffen?
Die einstige Revolutionskraft weicht immer mehr einer Evolutionspflicht, die nur noch halbjährlich ein Update rausbringt und der Masse hinwirft. Leider sehr erfolgreich.

Also alle fleißig wieder Jubeln, denn das iPhone 7 und die Apple Watch sind ja schon in der Pipeline.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Digital Detox

Klingt irgendwie schon so, als würde das Digitale einen erkranken lassen. Entgiftung als propagiertes Mittel. Gedanke, der viel wichtiger scheint:
Gesunde Balance finden - Selbstverständnis schärfen.

Persönliche Entropie als Personal Mastery

Wichtige Entscheidungen stehen an, die Informationslage ist mehr als ausreichend und trotzdem nur Stillstand. Ein Einsatz erklärt der Titel.
Persönliche Entropie beschreibt die Angst, die das eigene Handeln beeinflusst und die Rationalität stört. Das Überwinden dieser Hürde erst bringt die Freiheit wirklich kluge Entscheidungen zu treffen.

Logistik-Review

Auf dem Weg zur Arbeit bin ich über eine Brücke gelaufen und beobachtete neben unzähligen PKWs auch LKWs und alles dazwischen (Lieferwagen etc.).
Das kann man doch intelligenter machen: Vier Gedanken schossen mir durch den Kopf.