Direkt zum Hauptbereich

Buchtipp - The Second Machine Age

So, da melde ich mich auch mal wieder nach ein wenig Winterpause - bin momentan mit einer Thesis beschäftigt, die viel Zeit erfordert, jedoch auch spannende Literatur mit sich bringt.

Das Buch heißt "The Second Machine Age" und ich will es euch nahe legen, wenn ihr lesen wollt, was momentan so alles in den Weiten IT-getriebener Unternehmen so vor sich geht.

Autoren sind zwei Mitarbeiter des MIT, einer Hochschule der USA mit Schwerpunkt auf Technologie. Das Buch ist jedoch erfrischend geschrieben und verzichtet auf genaue technische Ausführungen, zeigt jedoch auf, was heutzutage alles schon Realität ist, was vor kurzer Zeit noch als unlösbar gehandelt wurde. Verrückt.

Ich verzichte mal direkt auf einen Link, Bücher kosten überall das selbe:
ISBN-10: 3864702119
ISBN-13: 978-3864702112
Eine schöne Analogie ist mir besonders im Kopf geblieben - basierend auf einer angeblich echten Geschichte. Der Wahrheitsgehalt ist dabei nicht entscheidend, die Idee dahinter schon:

Der Erfinder des Schachspiels hatte einen Wunsch frei, er wünschte sich, dass auf jedem Feld des Schachspiels (insgesamt 64 Felder) doppelt so viele Reiskörner zur Entlohnung gelegt werden, wie auf dem davor.
Die ersten Felder sind leicht im Kopf gerechnet: 1,2,4,8,16, etc.
Spannend wird es ab der zweiten Hälfte; beginnend mit 4.294.967.296 Körnern, endend mit 9.223.372.036.854.775.808 - also Zahlen, die kein Mensch mehr aussprechen oder sich vorstellen kann. Wieso? Kontinuierlich fortgesetztes exponentielles Wachstum kann der Kopf nicht gut verarbeiten. Der König fühlte sich vom Erfinder betrogen und ließ ihn Köpfen.

Die Analogie? Die IT hat sich dank Moore's Law alle 1-2 Jahre in Hinblick auf Leistungsfähigkeit verdoppelt. Die ersten Jahre wirkten noch "greifbar" oder man bildete sich ein, es zu verstehen. Und nun? Nun wird der Effekt dieser Verdopplung immer krasser. Genau in dieser zweiten Hälfte des Schachbretts befinden wir uns nun.

Wer sich das vorstellen kann, der ist im Second Machine Age angekommen und herzlich willkommen :-)

Für mich eines der besten Bücher seit Jahren.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Digital Detox

Klingt irgendwie schon so, als würde das Digitale einen erkranken lassen. Entgiftung als propagiertes Mittel. Gedanke, der viel wichtiger scheint:
Gesunde Balance finden - Selbstverständnis schärfen.

Persönliche Entropie als Personal Mastery

Wichtige Entscheidungen stehen an, die Informationslage ist mehr als ausreichend und trotzdem nur Stillstand. Ein Einsatz erklärt der Titel.
Persönliche Entropie beschreibt die Angst, die das eigene Handeln beeinflusst und die Rationalität stört. Das Überwinden dieser Hürde erst bringt die Freiheit wirklich kluge Entscheidungen zu treffen.

Logistik-Review

Auf dem Weg zur Arbeit bin ich über eine Brücke gelaufen und beobachtete neben unzähligen PKWs auch LKWs und alles dazwischen (Lieferwagen etc.).
Das kann man doch intelligenter machen: Vier Gedanken schossen mir durch den Kopf.